Die öffentliche Finanzierung von professionellen Sportstadien ist zu einem zunehmend kontroversen und sichtbaren Thema geworden, mit dem Finanzfachleute konfrontiert sind. Stellt die Verwendung von Steuergeldern für Sportstadien eine solide wirtschaftliche Entwicklung oder einen Missbrauch öffentlicher Mittel dar? In vielen Regionen verlassen sich gewählte Amtsträger auf Finanzbeauftragte, um an den internen politischen Debatten zu diesem Thema teilzunehmen. Von Finanzbeamten wird häufig erwartet, dass sie “kreative” Wege finden, um Stadien zu finanzieren, mit Sportteams im Namen von Bürgermeistern und Kreisbeauftragten / Aufsichtsbehörden zu verhandeln und die Regierung so zu positionieren, dass sie so viel öffentlichen Nutzen wie möglich aus der Transaktion zieht.

Wie viele neue Themen auf der kommunalen Agenda ist die Finanzierung öffentlicher Stadien – wie die Privatisierung vor einem Jahrzehnt – von rhetorischen Debatten geprägt. Erst jetzt beginnen Wissenschaftler und Praktiker, systematische Beweise für die Vorteile der öffentlichen Sportfinanzierung zu sammeln. Wie bei vielen komplexen politischen Fragen ist Erfahrung der Schlüssel zur Gestaltung einer Politik, die den Zielen der Bürger entspricht. Die Herausgeber der Government Finance Review (GFR) waren der Ansicht, dass die öffentliche Finanzierung von Stadien ein Thema ist, das von einer offenen Debatte profitieren könnte. Die folgenden Autoren führen eine lebhafte Debatte darüber, ob Sportmannschaften und -einrichtungen subventioniert werden sollen und wenn ja, welche Elemente der Politikgestaltung den Bürgern den höchsten Nutzen bringen können. GFR wird weiterhin Artikel zu diesem Thema veröffentlichen – insbesondere empirische Belege zu Fällen, in denen die öffentliche Finanzierung funktioniert hat. wo es nicht funktioniert hat, und zu Bestimmungen in Vereinbarungen, die der Schlüssel zur Erreichung der politischen Ziele sind. Die Ansichten in diesen Artikeln sind ausschließlich die der Autoren.

Narrengold? Öffentliche Subventionen für professionelle Sportmannschaften

Von Mark S. Rosentraub

Connecticut hat sich nun den Staaten angeschlossen, die mit den Steuern der Öffentlichkeit Narrengold kaufen. Um die New England Patriots aus dem benachbarten Massachusetts anzulocken, wird ein neues 350-Millionen-Dollar-Stadion gebaut, https://oyla12.de/admiral-markets/ in dem die 10 Spiele der National Football League des Teams stattfinden. Darüber hinaus erklärte sich der Staat bereit, den Verkauf von Luxus-Suiten und Elite-Club-Sitzen zu garantieren. Was ist die erwartete Auszahlung dieser Investition? Hartford und Connecticut hoffen, die Innenstadt von Hartford von den neuen wirtschaftlichen Aktivitäten, die sich aus der Teilnahme an den Spielen und der Besteuerung der Spielergehälter ergeben, wiederzubeleben. Connecticut schließt sich nun St. Louis, Nashville und Baltimore als jüngste Opfer an, die auf eine erhebliche wirtschaftliche Entwicklung des Sports hoffen, wenn alle verfügbaren Daten darauf hindeuten, dass Sportanlagen für sich genommen nicht mit der wirtschaftlichen Entwicklung verbunden sind.

Wie viel hat der öffentliche Sektor ausgegeben, um Teams anzuziehen und zu halten? Seit dem Bau der Camden oyla12.de Yards in Baltimore und bis zum Jahr 2002 werden die Regierungen der Bundesstaaten und Kommunen mehr als 7 Milliarden US-Dollar für Sportanlagen ausgeben. Ein Großteil dieses Geldes ist im Hinblick auf die erwartete wirtschaftliche Entwicklung oder die folgenden Investitionen des Privatsektors gerechtfertigt. Nur sehr wenige Deals haben privatwirtschaftliche Entwicklungsverpflichtungen “garantiert”, die Teil der öffentlich-privaten Partnerschaften für Sportanlagen sind. Die jüngste Vereinbarung von San Diego mit den Padres über die Entwicklung von mindestens 450 Millionen US-Dollar für den Bau eines neuen Stadions und die Hebelwirkung von Indianapolis in Höhe von mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar im Austausch für mehr als 300 Millionen US-Dollar an städtischen Ressourcen sind die seltenen Ausnahmen. Häufiger ist die Verpflichtung zu massiven Beträgen öffentlicher Steuergelder mit der Hoffnung, dass die wirtschaftliche Entwicklung folgen wird. Untersuchungen haben gezeigt, dass tatsächlich nur eine sehr geringe wirtschaftliche Entwicklung stattfindet. In nahezu allen Regionen besteht kein statistischer Zusammenhang zwischen der wirtschaftlichen Entwicklung und den Ausgaben für Sportanlagen. Diese Ergebnisse haben die Gemeinden jedoch nicht abgeschreckt, und wie die Daten in Abbildung 1 beschreiben, sind die öffentlichen Subventionen für die Einrichtungen für professionelle Sportmannschaften weiterhin fieberhaft. … Diese Ergebnisse haben die Gemeinden jedoch nicht abgeschreckt, und wie die Daten in Abbildung 1 beschreiben, sind die öffentlichen Subventionen für die Einrichtungen für professionelle Sportmannschaften weiterhin fieberhaft. … Diese Ergebnisse haben die Gemeinden jedoch nicht abgeschreckt, und wie die Daten in Abbildung 1 beschreiben, sind die öffentlichen Subventionen für die Einrichtungen für professionelle Sportmannschaften weiterhin fieberhaft