Arten von Bumerangs

Grundsätzlich gibt es 3 Arten von Bumerangs, die von Aborigines in ganz Australien hergestellt und verwendet werden. Dazu gehören die Jagd auf Bumerangs, zurückkehrende Bumerangs und sternförmige zurückkehrende Bumerangs. Alle Stämme machten und benutzten den Jagdbumerang, aber nicht alle Stämme machten und benutzten den typischen zurückkehrenden Bumerang oder den sternförmigen Jagd- / zurückkehrenden Bumerang.

Jagdbumerang

Dies ist eine lange, gebogene Tränenform mit einer Länge von 0,8 bis 1 m und einem Gewicht von 2 bis 3 kg. Es hat scharfe Kanten. Der Jagdbumerang ist nicht dafür gebaut, zum Werfer zurückzukehren. Ihr Hauptzweck war es, Beute für Nahrungszwecke zu töten (z. B. Känguru, Wallaby, Emu, Cassawary, Truthahn). 

Rückkehr Bumerang

V-förmiger Bumerang. Dieser Bumerang soll zum Werfer zurückkehren. Normalerweise ungefähr 16 bis 20 Zoll (35 bis 45 Zentimeter) lang. Manchmal können sie kleiner oder größer sein. Der zurückkehrende Bumerang war nicht in erster Linie für die Jagd gedacht, da er zu leicht ist und keine Tötung garantieren würde. Vielmehr wurde es als Spielzeug für junge Aborigines konzipiert. Das Spielzeug würde es einem Jungen ermöglichen, das Werfen zu üben, aber trotzdem Spaß zu machen. Manchmal wurde diese Art von Bumerang für die Jagd verwendet. Zum Beispiel wurden bei der Entenjagd Netze an den Enden eines Baches oder Flusses aufgestellt. Ein Bumerang wurde dann über die Enten geworfen, was ihnen einen Schrecken einjagte, so dass sie den Fluss hinaufstiegen und direkt in die Netze flogen. Von dort wurden sie gesammelt. Zu anderen Zeiten während der Vogeljagd wurde der zurückkehrende Bumerang horizontal entlang des Bodens in eine Herde geworfen und folgte ihnen beim Abheben des Bumerangs in die Luft. Dies kann den Vogel töten oder auch nicht und erschwert die Jagd.

Überqueren Sie den Bumerang

Form wie ein Kreuz. Zwei flache Holzteile mit Anwaltsrohr zusammengebunden. Dieser Typ wurde nur von unseren Leuten in den Regenwaldgebieten von Nord-Queensland hergestellt und verwendet. Es hatte scharfe Kanten und wurde hauptsächlich zum Jagen kleiner Regenwaldvögel verwendet, da es klein genug war, um um die Bäume herumzukommen

Wie Bumerangs hergestellt werden

Traditionelle Art und Weise

Die traditionelle Art, einen Bumerang herzustellen, sei es ein Jagd-, Rückkehr- oder Kreuzbumerang, bestand darin, zuerst das Holz von einem geeigneten Hartholzbaum zu nehmen. Das Holz muss grün sein, nicht trocken. In Australien gibt es viele Arten von Hart- und Weichholzbäumen. Hartholz wird für alle Waffen verwendet, da es stärker und schwerer als Weichholz und für die Jagd besser geeignet ist. Das schwerere Holz bietet auch eine größere Stabilität im Flug durch die Luft. In unserem Gebiet (Regenwald) gehörten zu den Hartholztypen Schwarzer Zweig, Eisenrinde, Blutholz oder eine der Eukalyptussorten. 

Der Teil des Baumes, der verwendet wurde, war entweder die Wurzel oder der Zweig. Die Wurzeln der Bäume wurden manchmal entlang der Ufer eines Flusses freigelegt und waren leicht zugänglich. Sobald die richtige Form gefunden ist, wird sie vom Baum gehauen und entrindet. Manchmal können zwei zurückkehrende Bumerangs aus einem Zweig oder einer Wurzel hergestellt werden. Um zwei Bumerangs zu machen, muss der Ast oder die Wurzel in der Mitte in zwei gleiche Hälften geteilt werden. Von dort sind die Hälften aerodynamisch geformt je nach Art des hergestellten Bumerangs. Bei der Herstellung von Jagdbumerangs ist die oben beschriebene Form erforderlich. Außerdem sollte die Endansicht so etwas wie eine fliegende Untertasse oder Frisbee aussehen. Die Form ist unten leicht rund und oben etwas runder. Dies ermöglicht es dem Bumerang, wenn er flach oder horizontal geworfen wird, wie ein Frisbee durch die Luft zu segeln, ohne oder mit nur geringen Abweichungen von seinem beabsichtigten Kurs. 

Ein zurückkehrender Bumerang hat ein anderes Design. Es muss wie ein Flugzeugflügel sein; unten flach und oben rund mit einer Vorderkante. Diese Form bringt den Bumerang dazu, sich zu heben, während er durch die Luft fliegt. Der zurückkehrende Bumerang muss auch eine Drehung in einem oder beiden seiner Flügel haben. Wenn Sie entlang der vertikalen Höhe des Flügels schauen, sollten Sie in der Lage sein, die Verdrehung zu sehen. Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt links- und rechtshändige Bumerangs. Bei einem rechtshändigen Bumerang ist die Drehung gegen den Uhrzeigersinn und bei einem linkshändigen Bumerang ist die Drehung im Uhrzeigersinn. Die Drehung in einem zurückkehrenden Bumerang wird erreicht, indem der Flügel über den Kohlen eines Feuers erhitzt und der Flügel gedreht wird. Grünes Holz kann verdreht werden, sobald sich der Saft im Holz erwärmt hat. Nach Erreichen einer geeigneten Wendung wird der Bumerang erneut erhitzt, um den gesamten Saft auszutrocknen. Sobald dies erledigt ist die Twist bleibt im Bumerang. 

Sowohl jagende als auch zurückkehrende Bumerangs müssen wärmebehandelt werden, um die beabsichtigten Formen beizubehalten. Wenn dieses Verfahren nicht befolgt wird, kommt es mit der Zeit zu Verwerfungen, da der Saft austrocknet und der Bumerang unbrauchbar wird. Wenn der Jagdbumerang eine Wendung entwickelt – es soll keine Wendung geben – dann fliegt er nicht flach und gerade. Wenn der zurückkehrende Bumerang seine Drehung verliert oder der ganze Bumerang sich zu sehr verzieht, wird er nicht fliegen oder, wenn überhaupt, sehr gut zurückkehren. Der Kreuzbumerang besteht aus zwei flachen Hartholzstücken gleicher Länge, etwa 35 bis 40 cm (14 bis 16 Zoll). Jedes Stück sollte auf einer Seite flach und auf der anderen leicht rund sein. Eine leichte Drehung in jedem der Flügel hilft auch. In der Mitte jedes Stücks ist ein Loch angebracht. Beide Teile werden dann mit einem gespaltenen Anwaltsstock zusammengebunden, der durch die Löcher gefädelt wird. Die Löcher helfen, den Bumerang zu zentralisieren und verhindern auch, dass sich der Bumerang leicht zu dezentralisieren vermag.

Moderne Art

Heutzutage werden die meisten Bumerangs auf dem Markt entweder aus Sperrholz oder einem Holzbrett geschnitten. Um festzustellen, ob man aus einem Brett, Sperrholz oder einer Wurzel oder einem Ast eines Baumes besteht, muss man sich die Maserung des Holzes ansehen. Bei einem Bumerang, der aus einem Brett oder Sperrholz geschnitten wurde, verläuft die Maserung des Holzes gerade, während bei einem Wurzel- oder Zweigbumerang die Maserung den Flügeln folgt. Es gibt heute viele Bumerangs auf dem Markt. Viele werden nicht von australischen Ureinwohnern hergestellt oder bemalt, und viele Bumerangs werden als “zurückkehrende Bumerangs” verkauft, kehren aber nicht zum Werfer zurück. Einige andere betrügerische Praktiken sind hier aufgelistet: 

  • Bumerang, hergestellt und bemalt in China oder Bali (Indonesien) oder von Backpackern in Australien oder von anderen Nicht-Aborigines-Australiern. Verkauft als “Kunst der Aborigines”. Die australische Wettbewerbs- und Verbraucherkommission (ACCC) hat nach bestem Wissen festgestellt, dass ein Produkt, das von einem australischen Ureinwohner hergestellt wird, als “Authentic Aboriginal Art” bezeichnet werden kann. Wenn das Produkt jedoch nicht von einem australischen Ureinwohner hergestellt wurde, muss es als “Aboriginal Styled Art” bezeichnet werden. Mein Punkt ist: “Welcher Tourist würde den Unterschied zwischen” Authentic Aboriginal Art “und” Aboriginal Styled Art “kennen?”
  • Bumerang wird von Nicht-Ureinwohnern hergestellt, aber von einem Ureinwohnerkünstler gemalt.
  • Der eingeborene Künstler gibt seine Kunst einem Unternehmen oder einer Firma. Business or Company sendet Kunstwerke nach Bali und Künstler kopieren die Kunstwerke und stellen sie in Massenproduktion her.
  • Viele versuchen, sich als australische Ureinwohner auszugeben, sind jedoch anderer Herkunft, beispielsweise Inder (aus Indien), Neuguinea, Maori (aus Neuseeland) oder andere. Ich habe einige dieser Betrüger gesehen, die ein Didgeridoo gespielt und sogenannte Aborigines-Kunst auf der Straße und in Geschäften an ahnungslose Touristen verkauft haben, die glauben, authentische Aborigines-Kunst zu kaufen, dies aber nicht. Wenn Sie Australien besuchen, sollten Sie nicht davon ausgehen, dass eine Person mit dunkler Hautfarbe und Kunst der Aborigines ursprünglicher Herkunft ist. (Siehe Informationen zu ‘Wer ist ein australischer Ureinwohner?’ Auf dieser Website.)
  • Einige Einzelhändler / Großhändler verwenden “erfundene” Namen von Aborigines, um ihre Waren zu authentifizieren.
  • Einige Einzelhändler / Großhändler verwenden die Namen der tatsächlichen eingeborenen Künstler, um ihre Produkte zu verkaufen, aber das Produkt wurde nicht von diesem Künstler hergestellt. Einige eingeborene Künstler sind in Touristenläden in Australien gelaufen, haben ihre Namen auf einem Kunstwerk oder Souvenir gesehen und wissen, dass sie dieses Produkt nicht hergestellt haben.
  • Einige Einzelhändler / Großhändler spielen mit Worten. Wenn sie zum Beispiel für ihr „sogenanntes“ Produkt im Aboriginal-Stil werben, betonen sie Formulierungen wie „Hergestellt aus echtem australischem Holz“. Es besteht jedoch ein ziemlicher Unterschied zwischen dieser Formulierung und “Authentic Australian Aboriginal Art”.

Es gibt jedoch Bumerangs (und andere Kunst, Kunsthandwerk, Geschenke, Souvenirs, Artefakte der Ureinwohner), die von australischen Ureinwohnerkünstlern hergestellt und / oder gemalt werden. Viele Ureinwohnerkünstler und Handwerker versuchen, sich selbst dabei zu unterstützen, echte Produkte herzustellen. Es ist jedoch sehr schwierig, eine Selbstversorgung zu erreichen, wenn andere Nicht-Ureinwohner eine solche Täuschung praktizieren. Die beste Möglichkeit, Kunst oder Kunsthandwerk der Aborigines zu kaufen, die tatsächlich von einer Aborigines-Person hergestellt wurden, besteht darin, den Gegenstand direkt von der Aborigines-Person zu kaufen, die ihn hergestellt hat. Wenn dies nicht möglich ist, sollte der Käufer zumindest weitere Fragen stellen, wenn dies der Fall ist, dass der Käufer sein hart verdientes Geld für authentische Kunst oder Handwerk der australischen Aborigines ausgeben möchte.